Koffer-Tips – Kauf und Betrieb

Hier einige Tips, die sich aus unserer Reparaturpraxis ergeben.

Kauf

  • Meiden Sie kleine Räder. Räder sind umso haltbarer, je größer sie sind, weil sie dann weniger Umdrehungen machen müssen, auch die Laufeigenschaften sind besser. 65mm sind gut, 80mm besser, sogar Koffer mit 100mm-Rädern sind erhältlich. Leider gibt es auch minderwertige Räder mit großen Durchmesser.
  • Achten Sie beim Kauf auf Kugellager. Sofern Sie den Koffer intensiver benutzen, sind Gleitlager schnell verschlissen.
  • Meiden Sie möglichst 4-rädrige Koffer. Deren Radaufhängungen sind relativ empfindlich und gehen, vor allem beim Transport im Flugzeug, schnell kaputt. Reparaturen sind dann oft nicht möglich. 4-rädrige Koffer können sich außerdem in anfahrenden Zügen und Bussen und auf schiefen Ebenen leicht selbstständig machen und müssen immer festgehalten werden. Neulich hätte der Wind uns fast einen Kundenkoffer vom Bahnsteig geblasen. Unseres Erachtens eine Fehlkonstruktion…
  • Das gleiche gilt für 8-rädige – mit 2 Rädern pro Radhalter. Diese wirken stabiler, die Räder sind im Durchschnitt aber noch schlechter als die der 4-rädrigen. Unsere Empfehlung: Finger weg.
  • 2-rädrige Koffer mit freistehenden Rädern gibt es mit gesteckten und eingespritzten Achsen. Gesteckte Achsen lassen sich leicht austauschen und sind daher unbedingt zu empfehlen. Wenn Sie an der Innenseite des Koffers einen großen Nietkopf sehen oder tasten können, hat der Koffer wahrscheinlich eine gesteckte Achse – das ist gut. Wenn Sie nur Kunststoff und kleine Schraubenköpfe sehen – lieber Finger weg….

Handhabung

ACHTUNG! Schwergängigkeit ist ein Alarmzeichen!

Wenn ein Koffer nur mit nennenswertem Kraftaufwand auf glattem Boden (Fliesen o.ä.) bewegt werden kann, sollte man sich um seinen Koffer kümmern.

  • Sind die Lager verschlissen ? In diesem Falle sollte man die Temperatur von Rädern und Radaufhängungen überwachen – einfach mal hinfassen. Radaufhängungen sind temperaturempfindlich. Wenn sie zu heiß werden, können sie schmelzen, es ist dann schwer bis unmöglich, sie noch zu reparieren.
  • Sind die Räder mechanisch blockiert? – Splitsteinchen, Schmutz oder Fasern können das freie Drehen der Räder behindern. In diesem Fall können die Räder vollständig abgeschliffen werden, oft wird auch noch die Radaufhängung beschädigt. Das Entfernen eines Splitsteinchens dauert vielleicht nur ein paar Sekunden…

Also: Wenn ein Koffer schwer läuft, möglichst SOFORT die Räder überprüfen. Notfalls den Koffer tragen oder einen Kofferkuli suchen.

Notmaßnahmen

Manchmal lösen sich die Laufflächen von Kofferrädern ab / auf. Sie lassen sich mit einem scharfen Messer durchschneiden und mit etwas Kraftaufwand entfernen. Der Koffer fährt dann durchaus noch einige Kilometer auf dem Plastikkern des Rades, wenn auch unter erhöhter Geräuschentwicklung. Allerdings nutzt sich der Kern ab, das Rad sollte – wenn Sie den Koffer intensiv nutzen – doch bei nächster Gelegenheit ausgetauscht werden.

Andere Tricks

  • Abgebrochene Schiebergriffe von Kofferreißverschlüssen (von anderen natürlich auch) lassen sich gut durch Schlüsselringe ersetzen.
  • Aufkleberreste aus Papier auf Koffern  mit glatter Oberfläche (nicht bei Textil !) lassen sich gut mit normalem Speiseöl entfernen. Satt einstreichen, 1 Tag einweichen lassen, abreiben, ggf. wiederholen. Das geht natürlich nicht nur auf Koffern, sondern auch auf Flaschen etc.